Smart auf der ganzen Produktionslinie

Grundsteinlegung der Smart Factory, Wilo-Campus Dortmund

Mit der feierlichen Grundsteinlegung für eine hochmoderne „Smart Factory“ am Stammsitz in Dortmund hat die Wilo-Gruppe die nächste Phase ihres Standortentwicklungsprojekts „Wilo-Campus Dortmund“ eingeläutet. Rund 150 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Kultur und Sport, darunter NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau, kamen am 20. Februar zu der traditionellen Zeremonie.

Der Weltmarktführer für Pumpen und Pumpensysteme investiert über 100 Millionen Euro in die komplette Neugestaltung seines Stammsitzes in Dortmund. Begonnen wird mit dem Herzstück, den neuen Produktionshallen „Smart Factory“. Wilo-Bauvorstand Dr. Markus Beukenberg unterstrich die Wichtigkeit des Neubaus: „Mit der neuen Fabrik stellen wir uns für die Zukunft auf und treiben die Digitalisierung als wichtigen Faktor für eine nachhaltige Entwicklung voran.“ In dem neuen Produktionsgebäude werden alle Prozesse optimiert und digitalisiert: Wareneingang, Produktion, Logistik und Warenausgang.

Der rund 55.328 m² große Baukörper gliedert sich in drei Hallenschiffe von je 10.000 m². Umlaufend werden sie durch kleinere Randbauten mit produktionsnahen Verwaltungs- und Nebenfunktionen, darunter zwei Kantinen, aufgelockert. Diese Anordnung schafft einen übersichtlichen Arbeitsort der kurzen Wege. Auf einer Grundstücksfläche von 194.000 m² entstehen zudem mehrere Funktionsgebäude sowie ein hochmoderner Bürokomplex. Die Smart Factory nimmt Anfang 2019 ihren Betrieb auf, die Arbeiten am gesamten Wilo-Campus sollen voraussichtlich im Jahr 2022 abgeschlossen sein.

Das DU Diederichs-Team übernimmt für das umfassende Neubauprojekt alle Leistungen der Projektsteuerung und unterstützt die Abstimmungen mit den einzelnen Nutzern mit ihren speziellen Anforderungen an das Produktionsgebäude.

Zurück zu: Aktuelle Meldungen