Generalsanierung Lenbachhaus abgeschlossen

Goldener Kubus für Kandinsky, Macke und Beuys

Passend zum goldenen Herbst erstrahlt das generalsanierte Münchener Lenbachhaus in neuem goldenem Glanz. Die Baumaßnahme wurde Ende September 2012 erfolgreich abgeschlossen und fristgerecht an den Nutzer sowie den Eigentümer übergeben. Die Museumsräume öffnen ab Mai 2013 ihre Pforten für Besucher.

Die Künstlervilla am Münchener Königsplatz wurde 1887 bis 1891 für den Malerfürsten Franz von Lenbach im Renaissance-Stil erbaut. Die denkmalgeschützte Villa beherbergt heute die Städtische Galerie mit Werken der Künstlergruppe „Der Blaue Reiter“, Kunst nach 1945 und Werke von Joseph Beuys. In den 1990ern wurden erhebliche bauliche und technische Mängel festgestellt, daraufhin wurde die Generalsanierung auf den Weg gebracht. Die Generalinstandsetzung umfasst die komplette Sanierung der historischen Gebäudeteile sowie einen Neubau an der Südseite. Der Entwurf stammt vom Architekturbüro Foster + Partners aus London.

Der Neubau – ein Kubus mit goldener Fassade – und der Altbau sind miteinander verbunden. Das neue Ensemble wird den über die Jahre stark angestiegenen Besucherzahlen gerecht werden. Auch den einzelnen Museumsabteilungen steht mehr Platz zur Verfügung. Ein neuer Saal für Veranstaltungen sowie ein neues Restaurant bieten weitere Besucheranreize.

Hervorzuheben ist der bisher weltweit einzige und umfangreichste Einsatz von LED-Technologie als Ausstellungsbeleuchtung in einem Museum. Die dazugehörige Lichtsteuerung bietet nahezu unbegrenzte Möglichkeiten zur Einstellung von Farbtemperatur und Lichtstärke. Darüber hinaus werden im Betrieb deutliche Energie- und Kosteneinsparungen erwartet.

Das DU-Team beendete das Projekt erfolgreich mit den Leistungen Kosten- und Terminsteuerung sowie der Mitwirkung bei der Gesamtkoordination des Projekts.

 

Hier geht's zur Referenzbeschreibung.

 

Weitere Infos unter www.lenbachhaus.de

Zurück zu: Aktuelle Meldungen