Aktionsplan für Großprojekte

Abschlussbericht der Reformkommission Bau von Großprojekten liegt vor

Kostenüberschreitungen und Terminprobleme bei öffentlichen und privaten Bauprojekten gaben 2013 den Auslöser für die Einberufung der „Reformkommission Bau von Großprojekten“. Am 29. Juni 2015 legte die Kommission ihren Abschlussbericht vor. Am 9. Dezember 2015 wurde der entsprechende Aktionsplan vom Bundeskabinett verabschiedet.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur beauftragte Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und öffentlicher Hand, Handlungsempfehlungen zu erarbeiten. Eine der sieben Arbeitsgruppen widmete sich mit DU Diederichs- und DVP-Vorstand Werner Schneider dem Thema Projektsteuerung. Herr Schneider nahm darüber hinaus in 2014 die Aufgaben des DVP in der Reformkommission wahr.

Bedarfsanalyse, Planung, Bauvergabe, Bauausführung und Inbetriebnahme: Die Reformkommission nahm alle Phasen des Planens und Bauens unter die Lupe. Sie identifizierte Ursachen, entwickelte Lösungsvorschläge und leitete daraus Handlungsempfehlungen ab. Die Ursachen von Fehlentwicklungen sind mannigfaltig und nicht auf einen Alleinverantwortlichen zurückzuführen. Daher formulierte die Kommission zahlreiche Handlungsempfehlungen für Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Für eine erfolgreichere Planung und Realisierung von Großprojekten liegt nun folgender Zehn-Punkte-Aktionsplan vor:

1.    Kooperatives Planen im Team

2.    Erst planen, dann bauen

3.    Risikomanagement und Erfassung von Risiken im Haushalt

4.    Vergabe an den Wirtschaftlichsten, nicht den Billigsten

5.    Partnerschaftliche Projektzusammenarbeit

6.    Außergerichtliche Streitbeilegung

7.    Verbindliche Wirtschaftlichkeitsuntersuchung

8.    Klare Prozesse und Zuständigkeiten/Kompetenzzentren

9.    Stärkere Transparenz und Kontrolle

10.  Nutzung digitaler Methoden – Building Information Modeling (BIM)

Dieser ganzheitliche Ansatz nimmt den gesamten Bauprozess in den Blick und ermöglicht mehr Kostenwahrheit, Kostentransparenz, Effizienz und Termintreue.

 

Derzeit wird der Abschlussbericht gedruckt – eine elektronische Version liegt bereits heute schon vor auf der Internetseite des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur unter http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2015/060-dobrindt-reformkommission.html

Zurück zu: Aktuelle Meldungen